IMG 20161005 145026

Gemäss § 28 des kantonalen Waldgesetzes sind die Aufgaben eines kommunalen Forstdienstes:
  • unmittelbare forstpolizeiliche Aufsicht
  • Anzeichnen von Holzschlägen
  • Information über die Bedeutung und den Zustand des Waldes sowie über die Wald- und Holzwirtschaft in der Gemeinde
  • Beratung der Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer sowie der Waldbenützerinnen und Waldbenützer
  • Mitwirkung bei der Durchführung staatlicher Massnahmen

Die Gemeinden müssen gewährleisten, dass diese Leistungen fachgemäss durchgeführt werden. Diese Leistungen sind als hoheitliche Aufgaben von den Gemeinden zu bezahlen.

Verrechenbare Leistungen

Neben den hoheitlichen Aufgaben gehören auch sogenannte verrechenbare Leistungen zum Aufgabenbereich eines Revierförsters. Diese spezielle Leistungen und Projekte des Revierförsters, die über die hoheitlichen Leistungen hinausgehen, werden zulasten der entsprechenden Grundeigentümer oder der einzelnen Reviergemeinden separat nach Stunden verrechnet.

Im Auftrag und auf Rechnung der einzelnen Gemeinden wirkt der Revierförster Forstrevier Pfannenstiel-Süd bei; Waldpflegearbeiten, Bachverbauungen, Waldwegunterhalt und anderen forstlichen Arbeiten im Rahmen der zeitlichen Verfügbarkeit mit. Ferner führt er auf Rechnung der Waldeigentümer Vermittlungen bzw. Lieferungen von Waldpflanzen sowie Vermittlungen von Arbeitskräften für Waldarbeiten durch, wobei ortsansässigen geeigneten Interessenten den Vorrang zu geben ist. Die Gemeinde Oetwil am See hat entschieden die Kosten der verrechenbaren Leistungen der Grundeigentümer zu übernehmen. Die Waldbesitzer der restlichen Reviergemeinden müssen selber für die verrechenbaren Leistungen aufkommen.

Der Verrechnungsansatz des Revierförsters Forstrevier Pfannenstiel-Süd beträgt Fr. 77.– / pro Stunde.